Manners & More

Umgangsformen für Leute von Morgen

Philosophie

Zeitgemässe Umgangsformen, Manners, Savoir Vivre oder Knigge; heutzutage gibt es viele Bezeichnungen für die Umgangsformen und sie sind aktueller als je zuvor!

Fast ausschliesslich im deutschen Sprachraum kennt man den Namen von Freiherr Adolph Knigge. Er war deutscher Adeliger, lebte von 1752–1796 bei Hannover und später in Frankfurt. Er war Schriftsteller und Aufklärer. Sein Buch «Über den Umgang mit Menschen», gibt es heute noch zu kaufen nach x-facher Auflage.

Knigge wird heute zu Unrecht fast ausschliesslich auf die Umgangsformen reduziert, was ihm in keiner Weise gerecht wird. Er interessierte sich sehr für die Menschen und war viel mehr Soziologe und «Menschen-Freund», als einer, der nur Regeln aufstellt.

Das Wort «Knigge» ist heute ein regelrechtes Modewort geworden. So gibt es gibt es einen «Knigge» für praktisch alle Lebenslagen. Ob «Büro- Telefon- oder Flirt-Knigge», für alle Situationen erhält man Tipps vom Freiherr Knigge, die selbstverständlich auf unsere heutige Zeit angepasst sind. Auch werden die Umgangsformen viel lockerer und spielerischer angegangen als früher. Und dennoch behalten auch heute noch viele Regeln ihre Gültigkeit.

In der Zeit, in welcher wir heute leben, mit unserem rasanten Lebenswandel, unserer immer komplexeren Technik und der modernen elektronischen Kommunikation, werden viele Menschen mehr und mehr verunsichert. Was ist heute überhaupt noch richtig und angebracht – und was veraltet?

Wir Menschen brauchen gewisse Regeln, woran wir uns «fest-halten» können. Gerade junge Leute suchen wieder vermehrt nach Möglichkeiten, um sich individuell auszudrücken.

So wie alles in unserer Welt polar ist, also stets zwei Seiten (der Medaille) hat, versucht uns auch die eine Seite den sogenannten: «Geiz ist geil-Trend» zu suggerieren oder den heute überall um sich greifenden «Ich-Wahn», welcher eine Art moderner Narzissmus ist. Dieser wird noch sehr verstärkt durch unsere All-Präsenten Medien und vor allem durch die «Social Media-Plattformen».

Somit muss es aber natürlich auch einen Gegenpol geben: nämlich ein Bestreben der Menschen, ein «Miteinander» zu fördern, das liebenswürdige «Für-einander» und eine Hilfsbereitschaft, die nicht nur meinem Gegenüber wohl tut und Befriedigung schenkt, sondern auch mir selbst.

Wir Menschen spüren alle irgendwo – oder werden es uns wenigstens langsam bewusst, dass wir mit so einem Lebensstil weit mehr Erfolge erzielen können, sei das in beruflicher oder privater Hinsicht. Diese Haltung, ich nenne sie die «Herzensbildung», sollte unser erstes und wichtigstes Ziel sein im Leben. Es hat auch mit «Wohlwollen» zu tun, einander zu unterstützen und zu helfen, wo immer es möglich – und angebracht ist.

Denn was nützt es, sämtliche Knigge-Regeln auswendig zu kennen, wenn das Herz und ein Lächeln fehlen? Denn sicher gibt es weit wichtigeres im Leben als die Regeln der Umgangsformen zu kennen, jedoch, das praktische daran ist, dass wenn ich diese kenne, ich mich auf wichtigeres konzentrieren kann. Oder so wie es der Dalai Lama ausdrückt: «learn the rules, then you know when to break them appropriately!»

Gute Umgangsformen erleichtern ein harmonisches Zusammenleben untereinander, das ist sein Ziel und Zweck.

 

 

 

Smalltalk:
Wichtiger Gesellschaftsanlass!
Ohne Samlltalk geht heute gar nichts mehr. Die meisten geschäftlichen und privaten Erfolge beruhen auf einem guten Smalltalk zu Beginn jeder Beziehung!

Lernen Sie die Regeln und Benimmformeln, um immer auf der sicheren Seite zu stehen.